Srbice

Das Dorf Srbice liegt in der Nähe von Mochtín, südöstlich von Klatovy. Das Gebäude, das die Überreste einer Renaissancefestung aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts enthält, ist das erste, das du siehst, direkt hinter dem Teich am Eingang des Dorfes. Diese alte Festung steht am Ufer eines Teiches, der vom Wasser aus dem Srbice-Bach gespeist wird.
 

Die erste Erwähnung von Srbice stammt aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts, als das Dorf den Zemans (Landbesitzer) Zbyslav und Sezim gehörten. Es wird angenommen, dass das Herrenhaus in Srbice bereits am Ende des 14. Jahrhunderts stand, aber über sein Aussehen ist nichts bekannt. Die Geschichte dieses Herrenhauses ist ziemlich fragmentiert. Vielleicht gehörte es schon im 15. Jahrhundert den Srbickys von Záležely, die zuletzt 1529 erwähnt wurden. Danach war der Hof im Besitz von Jan Kanicka von Čachrov, der ihn vor 1544 an Jan Dlouhovesky von Dlouhá Ves verkaufte. Bis heute blieben Reste des Herrenhauses in den Grundmauern eines jüngeren Herrenhauses erhalten, das erstmals 1544 erwähnt wird, aber dessen Erbauer nicht genau bekannt ist. Bereits 1545 kaufte Sebastian Reichenbach von Reichenbach den Hof von Jan Dlouhovesky. Der Hof wechselte die Besitzer und 1654 kaufte Vilhelm Albrecht Krakauer von Kolowrat den verschuldeten Bauernhof und verband es an den Teinitzer Adelshof, zu dem es bis ins 20. Jahrhundert gehörte (lt. Úlovec J., Burgen und Festungen der Klattauer Region, Libri, 2004)

 

Von der ursprünglichen Srbice-Festung mit einem Bauernhof aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts sind nur die östlichen Stallungen und ein Teil des Nordflügels erhalten geblieben. Bis heute enthält es mehrere Tonnengewölberäume mit fünfseitigen Ausschnitten, als Überbleibsel des Sitzes der ursprünglichen Besitzer, die nach der Anbindung an Teinitz, in der Mitte des 17. Jahrhunderts, vollständig in ein Wohnhaus des Hofes umgewandelt wurde. Heute ist das zweistöckige Gebäude rechteckigen Grundrisses, mit einem Satteldach bedeckt und fürs Wohnen genutzt. Der Legende nach hatte Kolowrat viele uneheliche Kinder, verheiratete eine seiner Töchter mit einem Kutscher und gab ihr den Srbice-Hof.

 

Anfang 2008 kauften wir diesen Hof und nach kleineren Umbauten der Unterkunft und Errichtung der Zäune für Pferde, zogen wir im August ein.

Heute befinden sich hier gewölbte Ställe für 12 Pferde, ein Außenreitplatz 25x50m, ein Extremtrail mit Crosscountry Wassersprüngen und 32ha Wiesen und Weiden für Pferde.